Militär

EILMELDUNG: Zwei Raketen auf den Golanhöhen eingeschlagen
Dienstag, 27. Januar 2015
Auf den von Israel kontrollierten nördlichen Golanhöhen sind am Dienstag zwei Raketen eingeschlagen. Sie wurden von syrischem Gebiet aus abgeschossen. Die Bewohner wurden durch Luftalarm-Sirenen gewarnt, es gab keine Verletzten oder Sachschäden. Die israelische Armee schoss zurück, etwa 20 Granaten wurden abgefeuert. Angesichts der angespannten Lage ordneten die israelischen Behörden die sofortige Schließung und Evakuierung des Skigebiets am Berg Hermon an.
Potenzielle Entführer geben sich auf Facebook als Frauen aus
Freitag, 23. Januar 2015
Dutzende von israelischen Soldaten sind von Personen mit gefälschten Facebook-Konten angeschrieben worden, die sich als Frauen ausgegeben haben. Dadurch erhofften sie sich, vertrauliche Informationen zu erhalten. Das berichtet Bamahane, ein Magazin der israelischen Armee. Die Armeeführung befürchtet nun, dass Soldaten über das soziale Netzwerk in eine Falle gelockt und entführt werden könnten.
Panzertransporte beunruhigen die Menschen im Norden Israels
Mittwoch, 21. Januar 2015
Im Norden Israels wächst die Besorgnis über eine bevorstehende militärische Auseinandersetzung mit der Hisbollah-Terrormiliz. Die Armee hat ihre Truppen entlang der Grenze zu Syrien und dem Libanon in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Transporte brachten zusätzliche Panzer in die Region. Landwirte wurden aufgefordert, Felder in Grenznähe vorerst zu meiden.
Armee verlegt Raketenabwehrsystem in den Norden
Dienstag, 20. Januar 2015
Bei dem Luftangriff in der Nacht zum Sonntag auf den syrischen Teil der Golanhöhen sei von der israelischen Luftwaffe neben sechs Hisbollah-Kämpfern auch ein hochrangiger iranischer General getötet worden. Das berichtete ein Sprecher der Vereinten Nationen (UN). Außerdem wurde bekannt, dass der Luftangriff vermutlich durch Drohnen erfolgte und nicht – wie zunächst vermutet – durch Kampfhubschrauber. Israel erwartet einen Gegenschlag der schiitischen Hisbollah-Miliz und hat deshalb Einheiten des Raketenabwehrsystems „Eiserne Kuppel“ (Foto) in den Norden verlegt.
Israelische Armee ehrt die Helden des Gaza-Krieges
Dienstag, 20. Januar 2015
50 Männer, drei Frauen und neun komplette Einheiten werden von der israelischen Armee für ihre Verdienste während der Militäroperation „Starker Fels“ im Gazastreifen ausgezeichnet. Nun wurden ihre Namen bekannt gegeben. Die höchste Auszeichnung geht an Leutnant Eitan Pond. Er hatte versucht, das Leben von Sergeant Hadar Goldin zu retten. Dafür wagte er sich in einen Tunnel, den die Hamas-Terroristen gegraben hatten.
Hisbollah droht Israel nach Luftangriff mit Vergeltung
Montag, 19. Januar 2015
Die Hisbollah-Terrororganisation im Libanon will sich dafür rächen, dass sie am Sonntag von einem israelischen Kampfhubschrauber angegriffen wurde. Mindestens sechs Mitglieder der Schiiten-Miliz, darunter ein ranghoher Kommandeur, starben nach Angaben der Terrorgruppe bei dem Luftschlag im syrischen Teil der Golanhöhen. Einer der Toten soll Jihad Mughniyeh sein, der Sohn von Imad Mughniyeh, einem der dienstältesten Hisbollah-Kommandeure.
Israel-Video des Tages: So werden Geiseln befreit
Montag, 19. Januar 2015

Höhenangst haben sie nicht, die Spezialkräfte der israelischen Armee, die zur Befreiung von Geiseln eingesetzt werden. Das heutige Video zeigt eine spektakuläre Übung. Angenommen wird, dass Terroristen Geiseln genommen haben und sie im Obergeschoss eines Hauses festhalten. Doch die Elitetruppen schleichen sich lautlos heran und überraschen die Täter. Diese seltenen Aufnahmen der Armee vermitteln einen Eindruck von der Schlagkraft der Elitesoldaten.

Direkt zum Video hier klicken!

Israel-Video des Tages: Panzer üben auf dem Golan
Donnerstag, 15. Januar 2015

Die Golanhöhen im Norden Israels sind bedrohtes Gebiet. Deshalb hat die israelische Armee hier ein großes Panzer-Manöver durchgeführt. Rund um die Uhr wurde trainiert, wie der Höhenzug gegen einen Angriff aus dem Libanon verteidigt werden kann. Von dort droht Gefahr durch die schwer bewaffnete Hisbollah-Miliz. An der Übung nahmen Soldaten teil, die normalerweise im Großraum Jerusalem stationiert sind. Die Kommandeure erklärten, sie seien mit dem Ergebnis der Übung sehr zufrieden.

Direkt zum Video hier klicken!

Israel-Video des Tages: Soldaten retten Palästinenser
Montag, 12. Januar 2015

Unser heutiges Video dokumentiert eine Rettungsaktion israelischer Soldaten in der Nähe von Hebron. Dort war ein Palästinenser vom Schneesturm überrascht worden. Mit seinem Auto blieb er bei bitterer Kälte stecken. Soldaten der Etzion Regional-Brigade retteten den unterkühlten Mann, wärmten ihn auf und machten seinen Wagen wieder fahrbereit. Die Soldaten eskortierten den Mann, bis er in einer geschützten Unterkunft ankam, von wo aus er später gefahrlos nach Hause fahren konnte.

Direkt zum Video hier klicken!

„Wir sind Brüder!“- Netanjahu applaudiert christlichen Soldaten
Dienstag, 16. Dezember 2014
Premierminister Benjamin Netanjahu hat bei einer vorweihnachtlichen Versammlung von Christen in Nazareth betont, dass Christen und Juden brüderlich vereint seien. Israel werde niemals damit aufhören, Christen vor jeglicher Verfolgung und Bedrohung zu schützen. Die Versammlung war von der christlich-israelischen Rekrutierungs-Vereinigung organisiert worden. Deren geistliches Oberhaupt,Vater Gabriel Naddaf, war vor kurzem von Netanjahu besonders gelobt worden.
Soldaten erschießen 20-jährigen palästinensischen Angreifer
Dienstag, 16. Dezember 2014
Soldaten der israelischen Armee haben am Morgen einen 20 Jahre alten Palästinenser erschossen und einen weiteren verletzt. Nach offiziellen Angaben hatte der Mann einen selbstgebauten Sprengsatz auf die Soldaten geschleudert. Der Vorfall ereignete sich im Kalandia-Flüchtlingslager nördlich von Jerusalem. Bei israelischen Militäreinsätzen in Judäa und Samaria wurden in der Nacht sieben Palästinenser festgenommen, darunter ein Hamas-Mitglied.
EILMELDUNG: Palästinensischer Minister stirbt nach Konflikt mit Soldaten
Mittwoch, 10. Dezember 2014
Ziad Abu Ein (Foto), der palästinensische Minister für Siedlungsangelegenheiten, ist heute nach einer Auseinandersetzung mit israelischen Soldaten gestorben. Wie es hieß, habe ihn ein Soldat mit einem Gewehr auf die Brust geschlagen. Daraufhin brach der Minister zusammen. Er starb im Krankenhaus in Ramallah. Von israelischer Seite hieß es, der Mann sei schwer krank gewesen. Das palästinensische Außenminister Riyad Al-Maliki erklärte, Israel werde für den „Mord“ an Abu Ein bezahlen.