Straßenbahnprojekt verspätet sich

Montag, 2. Juli 2007 |  ih Redaktion
Das Jerusalemer Straßenbahnprojekt ist bereits fast ein halbes Jahr im Hintertreffen und wird demzufolge seinen Betrieb nicht wie geplant im Jahr 2009 aufnehmen. Als Grund wird unzureichende Zahl der Arbeiter und auch die umständliche Bürokratie angegeben. Dieser Tage musste auch die erste bereits gelegte Schienenstrecke wieder herausgenommen werden, da sie wegen Baufehlern auf die Dauer nicht standgehalten hätte. Gidi Schmerling, der Sprecher des Jerusalemer Rathauses, meinte, dass der Stadtrat dieser Verzögerung sehr kritisch gegenüberstehe und diese Verspätung ein Vertragsbruch und eine Verletzung der Öffentlichkeit darstelle, denn die Bauarbeiten behindern den normalen Verkehr.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.