Israel stellt Gefangenenliste für möglichen Austausch gegen Shalit

Dienstag, 9. September 2008 |  nai news
Israel hat eine Liste von 450 palästinensischen Gefangenen zusammengestellt, die Israel bereit wäre, im Austausch für den entführten Soldaten Gilad Shalit freizulassen. Dies ist das erste Mal, dass Israel selber eine solche Liste zusammenstellt. Zuvor war es immer die Hamas, die Israel die Namen unterbreitete. Israel musste dann der Freilassung der vorgeschlagenen Gefangenen zustimmen oder diese ablehnen. Die Liste soll in den kommenden Tagen zwischen Premierminister Ehud Olmert, Außenministerin Zippi Livni und Verteidigungsminister Ehud Barak diskutiert werden und Ägypten übersandt werden, sollten die drei der Liste zustimmen. Livni sagte einige Tage zuvor, dass auch die Gaza-Blockade verschärft werden könnte, sollte die Hamas die Gespräche um den entführten Soldaten weiter verschieben. Es ging sogar so weit, dass die Terrororganisation PPSF, eine Abspaltung der PLO, angab, dass die ägyptischen Vermittler nicht weiter vermitteln würden.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.