Mehr Tote in Straßenunfällen als in Kriegen

Freitag, 12. September 2008 |  ih Redaktion
Seit Gründung des Staats Israel im Jahr 1948 starben 30.000 Menschen in Straßenunfällen. Diese Zahl ist um 6000 höher als die Zahl der Menschen, die in Israels Kriegen ums Leben kamen. Obwohl das Armeeradio täglich dazu aufruft vorsichtig zu fahren, ist die Zahl der Verkehrstoten in den ersten acht Monaten des Jahres 2008 verglichen mit den gleichen Monaten im Vorjahr um 6 % gestiegen. Diese Fakten wurden auf einer Pressekonferenz der Gruppe für Sicherheit auf den Straßen „Grünes Licht“ bekannt gegeben, nachdem 200 Millionen Schekel von dem Straßensicherheitsbudget abgezogen wurden. Das führt dazu, dass Hunderte von Polizisten entlassen werden müssen und über 100 Polizeiautos weniger auf den Straßen patrouillieren werden. Zudem müssen Alkoholtests eingestellt werden.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.