Barak versicherte sich für Freilassung Shalits einzusetzen

Mittwoch, 8. Oktober 2008 |  ih Redaktion
Israels Verteidigungsminister Ehud Barak hat am Dienstag versichert, alles für die Freilassung Gilad Shalits tun zu wollen. Der israelische Soldat wurde im Sommer 2006 von der palästinensischen Terrororganisation in den Gaza-Streifen entführt, wo er noch heute festgehalten wird. „Heute, vor dem Versöhnungstag, umarmen wir die gesamte Familie, schicken wir unsere aufrichtigen Gebete an die Verwundeten und Behinderten und schwören einmal mehr, alles zu tun, was wir können, um Gilad Shalit sicher und gesund nach Hause zu bringen,“ so Barak auf einer Gedenkzeremonie für die in den Kriegen Israels gefallenen Fallschirmjäger. Bereits am Montag hatten sich auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv Hunderte von Menschen versammelt, um an das Schicksal Shalits zu gemahnen. Einige 15jährige Schulmädchen aus Beit Ariyeh brachten die Stimmung auf den Punkt: „Gilad zog aus, um den Staat zu beschützen, und endete in Geiselhaft. Wir sind hier, um zu sagen, dass wir unsere Apathie bedauern, und um ihn daran zu erinnern, dass wir wissen, dass er am Leben ist und wir mit offenen Armen auf ihn warten. Wir haben die Hoffnung nicht verloren, es ist Zeit zu Handeln.“

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.