Arabische Parteien entrüstet über Ausschluß

Donnerstag, 5. März 2009 |  ih Redaktion
Die drei arabischen Parteien mit insgesamt zwölf Knessetmandaten sind empört, dass Netanjahu sie nicht in die informativen Knessetkomitees mit einbezogen hat, denn in diesen Komitees werden auch militärische Informationen weitergegeben. Als sie noch im Komitee waren, hatte zum Beispiel der arabische Abgeordnete Asmi Bischara für Syrien spioniert und ist geflohen. Nun ist der arabische Knessetabgeordnete Ahmed Tibi als erklärter Israelfeind ein Sicherheitsrisiko, den man besser draußen lässt. Tibi ist wütend über diesen Schritt und meinte, dass mehr Menschen für die arabischen Listen gestimmt hätten aber so jedoch eine Vertretung in den Komitees verhindert wird. „Dies stellt einen Herauswurf der arabischen Parteien aus der israelischen Politik dar", so Tibi.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.