Byzantinisches Badehaus ausgegraben

Donnerstag, 26. März 2009 |  ih Redaktion
Berichten der Israelischen Altertumsbehörde zufolge wurde in der Nähe der Stadt Sderot ein byzantinisches Badehaus ausgegraben. Die Entdeckung wurde bei der Grabung zur Vorbereitung einer neuen Bahnstrecke zwischen der Stadt Ashkelon und Netivot, in der Nähe des Kibbutz Gevim, gemacht. Das Badehaus deckt eine Fläche von 20 x 20 Metern ab und ist die größte im Süden Israels gefundene Struktur ihrer Art, so Ausgrabungsleiter Gregory Serai. Es wurde ursprünglich durch einen Einsturz zerstört und die Fläche wurde später als Müllhalde und Quelle für Baumaterial verwendet. Das Badehaus verfügte über mindestens sechs Räume, mit Kalt-und Warmwasserleitungen, ähnlich denen, die man heute in modernen Saunen findet.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.