Letzter Verwundeter des 2. Libanonkrieges entlassen

Dienstag, 31. März 2009 |  ih Redaktion
Dror Kendelstein, ein Reservist der Pioniereinheiten des Militärs, war während des 2. Libanonkrieges der am schwersten verwundete Soldat. Bei den Kämpfen in der Stadt Bint Jbil war er durch Splitter- und Schußwunden verletzt worden. Er lag sieben Monate im Koma und wurde nun nach insgesamt zwei Jahren und acht Monaten Betreuung im Krankenhaus aus dem Tel-Hashomer-Medizinzentrum entlassen. Da er noch nicht wieder richtig laufen kann, verließ er das Krankenhaus in einem Rollstuhl. Die Ärzte sind der Meinung, dass er gute Chancen hat, alle Körperteile wieder voll bewegen zu können.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.