Omri Scharon soll angeklagt werden

Freitag, 18. Februar 2005 | 
Generalstaatsanwalt Menni Masus entschied die Gerichtsakten gegen Ministerpräsident Scharon und seine nahestehenden Ratgeber Dov Weisglass and Uri Shani abzuschließen. Damit wurde Scharon als unschuldig erklärt. Jedoch der Sohn Scharons, Omri, soll der illegalen Finanzierung der Wahlkampagne seines Vaters im Jahr 1999 zur Führung der Likud-Partei für schuldig erklärt werden. Geheime Spendengelder flossen über verschiedene Banken in die Kampagne, was normalerweise über nur eine Bank hätte abgewickelt werden müssen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.