Debatte der Generalversammlung endete ohne Entscheidung

Donnerstag, 5. November 2009 |  ih Redaktion
Der gestrige erste Tag der Debatte der Generalversammlung der UNO betreffs des Goldstone-Berichts um diesen an den Sicherheitsrat weiterzuleiten, verlief ohne eine Entscheidung. Israel beteuerte die Welt sich daran zu erinnern, dass es nicht der einzige Staat der Welt sei, der gegen Terror ankämpft. Außenminister Lieberman diskutierte den Bericht mit seinen europäischen Amtskollegen gestern Abend und sagte nachdrücklich, dass der Kampf gegen den Terror nicht allein Israels Problem sei. „Wir müssen zusammenarbeiten um eine feste Mauer demokratischer Staaten zu bauen, die versuchen sich vor Terrorgruppen zu schützen.“ Vor der Generalversammlung klagte die israelische Botschafterin bei der UNO, Gabriela Shalev, diese an, und meinte dass der Goldstone-Bericht aus Hass entstanden ist und in Sünde ausgeführt wurde. Seit seiner Entstehung als ein einseitiges Mandat, war die Fakten suchende Mission in den Gazastreifen ein politisierter Körper mit vorherbestimmten Ergebnissen“, so Shalev. Die Debatte fand auch heute statt und kann auch noch länger dauern.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.