Drei Abgeordnete nach Äthiopien

Montag, 30. November 2009 |  ih Redaktion
Eine Delegation von drei Knesset-Abgeordneten reiste nach Äthiopien, um die Ausreise und das Einwanderungsrecht der letzten 8.000 äthiopischen Juden nach Israel zu klären. Die Delegation wird von dem einzigen äthiopischen Knesset-Abgeordneten Shlomo Molla (Kadima) geführt. Er wird nach seiner Rückkehr direkt an den Knessetvorsitzenden Ruben Rivlin berichten, warum die Einwanderung aus dem ostafrikanischen Staat im letzten Jahr ins Stocken kam. Molla wird von den Abgeordneten Avraham Michaeli (Shass) und Arieh Eldad (Nationale Einheit) begleitet. Sie werden untersuchen, warum eine Regierungsdirektive vom September 2008 um weiterhin das Einwanderungsanrecht von 3.000 der äthiopischen Falashmura-Juden (zum Übertritt zum Judentum gezwungen) zu klären, nicht umgesetzt wurde. Der Vorsitzende der Jewish Agency, Nathan Sharansky, hat sich auch für eine Weiterführung der Einwanderung aus Äthiopien ausgesprochen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.