Gaza zwischen Blockade und Wohlergehen

Sonntag, 13. Juni 2010 |  nai news
Vor der Weltöffentlichkeit wird Israel für eine humanitäre Krise im palästinensischen Gazastreifen gekreuzigt, obwohl Israel trotz der Blockade die Grundversorgung der 1,6 Millionen Menschen weitgehend sicherstellt. In Zusammenarbeit mit den palästinensischen Behörden berechnet Israel, wie viele Grundnahrungsmittel täglich nach Gaza gelangen müssen, um den Kalorienbedarf der Bevölkerung zu decken. Die israelischen Behörden führen als Grundlage für ihre Entscheidung, welche Güter in den Gazastreifen kommen, drei Prinzipien an: „Kein Wohlstand, keine wirtschaftliche Entwicklung, aber auch keine humanitäre- und Hungerkrise.“ Auf der pro-palästinensischen Webseite Paltoday.ps (www.paltoday.ps/arabic/News-64161.html) wird das Leben der palästinensischen Bevölkerung im Gazastreifen mit Fotos gezeigt, die alles andere als eine humanitäre Krise im blockierten Gazastreifen zeigen. In der nächsten Israel Heute Zeitschrift lesen Sie mehr über das Thema und die Hintergründe!

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.