Klage gegen Al Jazeera

Dienstag, 20. Juli 2010 |  ih Redaktion
Israelis, die während des zweiten Libanonkrieges 2006 durch Hisbollah-Raketen verwundet wurden oder Angehörige verloren haben, reichten nun eine Klage gegen das Nachrichtennetzwerk Al Jazeera ein - wegen Beihilfe des Feindes während der Zeit des Krieges. Die Kläger streben einen Schadensersatz von 1,2 Milliarden Dollar an und beklagen, dass Al Jazeera-Korrespondenten absichtlich Live-Übertragung von fehlgeleiteten Raketenangriffen der Hisbollah auf Nordisrael bereitstellten, um der libanesischen Terrorgruppe zu helfen, nachfolgende Angriffe besser auszurichten. Während des 34-Tage-Krieges, bei dem Tausende von Raketen auf Nordisrael abgefeuert wurden, wurden Al Jazeera-Reporter mehrfach festgenommen, da sie gegen Israels Militärzensur verstießen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.