Abbas gegen direkte Verhandlungen

Donnerstag, 29. Juli 2010 |  ih Redaktion
Palästinenserführer Abbas versucht in Kairo die Außenminister der Arabischen Ligastaaten davon zu überzeugen, keine Direktverhandlungen mit Israel zu führen. Israel müsse zuerst alle Bauarbeiten in Judäa und Samaria sowie Ostjerusalem gänzlich einstellen und sich verpflichten einen Palästinenserstaat in den Grenzen vom 4. Juni 1967 zu errichten. Abbas will nur über die USA mit Israel verhandeln, weil er sich dabei amerikanische Rückendeckung verspricht. Die amerikanische Regierung dagegen bereitet – entgegen Abbas Willen – schon Direktverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern vor.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.