UNO-Bericht verfälscht die Tatsachen

Freitag, 24. September 2010 |  ih Redaktion
Die UNO-Menschenrechtsorganisation gab einen Bericht über den Flotillenvorfall vom Mai 2010 heraus und nannte den Übergriff des Militärs auf das Schiff Mavi Marmara ein scharfen Verstoß gegen das internationale Gesetz gewesen sei. Von der israselische Regierung wurde dieser Bericht jedoch als verfälscht und ungenau zurückgewiesen. Diese Menschenrechtsorganisation arbeite entgegen dem UNO-Generalsekretär und in ihr sind auch Staaten Mitglieder in denen Vergehen gegen Menschenrechte unbeachtet gelassen werden. Der türkische Präsident Abdulla Gol nahm den Bericht erfreut auf und meinte, noch immer auf eine Entschuldigung seitens Israel zu warten.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.