Netanjahu trifft sich mit EU-Botschaftern

Dienstag, 12. April 2011 |  ih Redaktion

Noch steht nicht fest, wann Ministerpräsident Benjamin Netanjahu seine Rede halten wird, durch die neue Verhandlungen mit den Palästinensern angekurbelt werden sollen. Bei einem Mittagessen mit den Botschaftern der EU-Länder wurde der Regierungschef nach der erwarteten neuen diplomatischen Initiative gefragt. Netanjahu meinte, dass er sich noch nicht entschieden habe, wann diese Rede gehalten werden soll. Auch deren Inhalt sei noch nicht ausgreift. Zunächst müssten zwei Fragen beantwortet werden: Erstens, ob Israel zu direkten Gesprächen mit den Palästinensern zurückkehren könne, was seiner Meinung nach sehr in Frage gestellt sei. Und zweitens: Was kann getan werden, wenn keine Verhandlungen stattfinden? Der Stolperstein für ein Voranschreiten in den Verhandlungen zwischen beiden Seiten ist nach Meinung Netanjahus, dass die palästinensische Autonomiebehörde sich einbilde, von der internationalen Völkergemeinschaft einen Freibrief zu haben, keine Verhandlungen mit Israel führen zu müssen. „Die Vorbereitung meiner Rede würde viel einfacher sein, wenn Ihr es schaffen würdet, die Palästinenser zu Verhandlungen zu bewegen und ihnen die klare Botschaft übermittelt, dass Verhandlungen notwendig sind und die Zeit gekommen ist, wieder zu Verhandlungen zurückzukehren“, so Netanjahu zu den Botschaftern.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.