Totes Meer lindert Diabetes

Dienstag, 8. November 2011 |  Nettanell

Einer Studie der Ben-Gurion Universität zufolge, sollen kurze Bäder im Toten Meer die Behandlung von Diabetes unterstützen. Demnach werde der Zuckerlevel im Blut durch das stark salzhaltige Wasser gemindert. Nach einem 20-minütigen Bad sank der Glukosespiegel der Teilnehmer um 13,5 Prozent, im Durchschnitt von 163 auf 151 Milligramm pro Deziliter. Ein gesunder Mensch sollte zwischen 80 und 120 Milligramm pro Deziliter Glukose im Blut haben.
Bisher werden Bäder im Salzwasser des Toten Meeres vor allem für die Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt. Die neuen Erkenntnisse der Ben-Gurion Universität dürften nun die Chancen des Toten Meeres erhöhen, zu den neuen Weltwundern gezählt zu werden.
Das Tote Meer ist das salzhaltigste Gewässer der Welt. Durch den gestiegenen Wasserbedarf Israels in den letzten Jahrzehnten wird beständig Wasser aus dem See Genezareth und dem Jordan abgepumpt. So fließt immer weniger Wasser ins Tote Meer, dessen Wasserspiegel in den letzten dreißig Jahren jährlich um einen Meter gesunken ist. Soll das Tote Meer der größte natürliche Kurort der Welt bleiben und Krankheiten lindern, muss dieses Naturwunder geschützt werden. Wählen Sie das Tote Meer zu einem der sieben neuen Naturwunder! Zum Abstimmen hier klicken

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.