Wieder ein stürmisches Wochenende erwartet

Donnerstag, 1. März 2012 |  Michael Schneider

Seit Mittwoch herrscht im ganzen Land Israel stürmisches und regnerisches Wetter. Pausenlose Niederschläge, eisige Winde, sogar bis in den Süden in der Touristenhochburg Eilat am Roten Meer (siehe Bild). Das Unwetter soll noch das ganze Wochenende lang andauern. Auf dem Hermonberg schneit es wieder und auch die Golanhöhen in 1000 Meter Höhe wurden von einem weißen Schleier bedeckt. Die Temperaturen sinken weiter und stehen derzeit bei nur drei Grad in Jerusalem. Und wieder hoffen die Kinder, dass es in Jerusalem schneien wird. Dieses Mal wird man jedoch mit der Bestellung von Schneeraupen länger warten. Der letzte Einsatz vor einigen Wochen kostete die Stadt umgerechnet 40.000, obwohl gar kein Schnee gefallen war.
Die Soldaten an der syrischen Grenze auf den hohen Bergen werden für die bevorstehenden kalten Tage besonders gut mit spezieller Kleidung ausgerüstet. Der Wasserpegel des See Genezareths steigt stetig und liegt schon bei -212,37 unter dem Meersspiegel (Stand: 1.März 2012). Schon seit Winterbeginn ist er etwa 133 Zentimeter angestiegen, doch liegt er noch dreieinhalb Meter unter der obersten Rote Linie (-208,8). Das Volk ist dankbar, denn an vielen Orten Israels ist der Jahresdurchschnitt an Niederschlägen schon überschritten worden.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.