Andere Töne aus Washington

Freitag, 9. März 2012 |  Michael Schneider

Während Israels Ministerpräsident Netanjahu erklärte, dass ein israelischer Militärschlag auf die iranischen Atomwerke nicht unmittelbar bevorstehe, aber auch nicht auf die nächsten Jahre verschoben wird, äußert sich US-Verteidigungsminister Leon Panetta (siehe Bild) konkreter und direkter als sein Präsident. „Die USA haben militärische Pläne gegen den Iran. Ein amerikanischer Angriff ist besser als ein israelischer“, so Panetta in einem Interview mit National Journal am Donnerstag. Vor einigen Tagen sprach Präsident Obama nur davon, dass „alle Optionen auf dem Tisch liegen“, doch nun sind die Stimmen aus den USA deutlicher.
Die USA haben bessere militärische Fähigkeiten, die iranischen Nuklearanlagen anzugreifen, so ist es in dem Artikel zu lesen. Die US-Armee habe mehr fortschrittliche Waffen und eine größere Luftwaffe. Vor zwei Tagen behauptete auch das britische Forschungsinstitut IISS (Internationales Institut für strategische Studien), dass allein die USA eine bedeutsame militärische Operation gegen den Iran durchführen könne, diese wäre weitaus effektiver als eine israelische. „Israel nimmt die Gefahr aus dem Iran ernst und fühlt sich echt bedroht“, fügte der amerikanische Verteidigungsminister im Interview hinzu. Demnächst fliegen Israels Generalstabschef Benny Gantz und der israelische Luftwaffenoberst Ido Nehuschtan für Gespräche nach Washington.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.