Kurznachrichten

Mittwoch, 14. März 2012 |  IH

+++ Der unter Vermittlung ägyptischer Diplomaten erreichte Waffenstillstand zwischen Israel und den Palästinensern im Gazastreifen wird von den Palästinensern als Sieg über Israel bejubelt. Israel dagegen meint, dass er nicht zustande gekommen wäre, hätte Israels Militär nicht vorher führende Terroristen ausschalten können, wodurch das Ansehen der Hamas unter dem palästinensischen Volk geschwächt wurde. Nachdem die Palästinenser seit dem Purimwochenende über 300 Raketen auf Israel abgeschossen haben, wodurch acht Israelis verletzt wurden, griff Israel die Terrorstützpunkte im Gazastreifen an. Dabei wurden 22 palästinensische Terroristen und ihre Führer getötet, leider auch drei Zivilisten, die sich im Umfeld der Raketenstellungen aufhielten. +++ Die Nichtregierungs-organisation „Friends of IDF“ („Freunde der israelischen Armee“) hat umgerechnet knapp 20 Millionen Euro bei einer Veranstaltung mit 1300 Gästen in New York gesammelt. „Freunde der IDF“ wurde 1981 von einer Gruppe Holocaustüberlebender in den USA gegründet, um israelischen Soldaten und ihren Familien bei ihren Bemühungen, den israelischen Staat zu schützen, zu helfen. +++ 75 Prozent der Israelis meinen, dass der Staat zu wenig Geld für akademische Forschung und Entwicklung ausgibt. Dabei steht Israel schon jetzt, im Vergleich zu anderen Ländern, an vorderster Stelle und ist nach wie vor ein akademisches Vorzeigevolk.+++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.