Ben Gurion Flughafen soll gestürmt werden

Mittwoch, 11. April 2012 |  Michael Selutin

An diesem Sonntag ist eine so genannte „Flightilla“ nach Israel geplant. Der Name lehnt sich an die „erfolgreiche“ Aktion der Gaza-Flottille 2010, die einen Sturm internationaler Kritik gegen Israel entfachen konnte.
Das gleiche Ziel hat die neue Aktion auch, jedoch kommen die Aktivisten mit dem Flugzeug nach Israel und planen, Israels einzigen internationalen Flughafen ins Chaos zu stürzen. Von dort wollen sie nach Judäa und Samaria fahren, um gegen die „Besatzung“ zu demonstrieren.
Da an diesem Tag mit der Rückreise vieler Osterpilger zu rechnen ist, erwarten Israels Behörden am kommenden Sonntag etwa 50.000 Menschen am Flughafen. Die Sicherheitskräfte stehen vor der schweren Aufgabe, die Unruhestifter unter den Einreisenden herauszufiltern und gleichzeitig den normalen Verkehr nicht zu beeinträchtigen. Der israelische Minister für öffentliche Sicherheit, Jizchak Aharonovitch, hat seine Mitarbeiter jedoch gut vorbereitet. Er ist zuversichtlich, dass keine größeren Störungen auftreten werden: „Wir werden die Provokateure schnell und effizient herausfiltern und wieder abschieben. Wir werden ihnen jedoch nicht auf den Gängen des Flughafens hinterherlaufen. Bei der Einreise werden sie von unseren Angestellten befragt und es wird sich schnell herausstellen, was sie in Israel vorhaben.“

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.