Aktivisten am Ben Gurion-Flughafen abgefangen

Montag, 16. April 2012 |  Michael Selutin

Das befürchtete Chaos am Ben Gurion-Flughafen blieb aus. Am Sonntag sollten über 2000 pro-palästinensische Demonstranten aus 15 Ländern nach Israel kommen. Sie wollten im Rahmen der „Flightilla“-Aktion gegen Israel demonstrieren. Am Ende waren es nur 500, die versuchten, nach Israel einzudringen. Israels Regierung bedankte sich bei den Fluggesellschaften im Ausland, die solche Demonstranten gar nicht erst ins Flugzeug nach Israel ließen. Darunter auch die Fluggesellschaft Lufthansa, die Flüge von Aktivisten stornierte. Nur zehn der Israel-Gegner schafften es bis nach Bethlehem.
Für diese Menschen hat Israel einen Brief verfasst, in dem ihnen für ihren mutigen Einsatz gedankt wird und sie gefragt werden, warum sie solch ein Engagement nicht auch gegen das syrische Regime zeigen, das täglich hunderte seiner eigenen Leute niedermetzelt.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.