Für Gilad Schalit freigelassene Terroristen wieder aktiv

Mittwoch, 18. April 2012 |  Michael Selutin

Der israelische Inlandsgeheimdienst Schin Bet hat bekannt gegeben, dass zwei der für Gilad Schalit freigelassenen Palästinenser wieder in Haft genommen wurden. Im Oktober letzten Jahres wurden im Austausch für den entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit über 1000 Terroristen aus Israels Gefängnissen entlassen. In der israelischen Bevölkerung wurde dieser Handel nicht von allen begrüßt, mit der Begründung, dass die Befreiten ihren Kampf gegen das jüdische Volk wieder aufnehmen würden. Genau das ist passiert.
Jetzt hat die israelische Regierung zwei Namen von wieder verurteilten palästinensischen Terroristen veröffentlicht. Bei einem der Terroristen handelt es sich um Omar Abu Snina, der seit seiner Entlassung aus dem Gefängnis im Gazastreifen lebte. Er hat für die Hamas ein Netzwerk zur Rekrutierung von Palästinensern im so genannten Westjordanland gegründet. Den neuen Rekruten hat er Anleitungen zur Entführung von Soldaten, zur Beschaffung illegaler Waffen und zur Organisation einer Terrorzelle geschickt.
Der zweite wieder verhaftete Terrorist ist Daoud Hilo aus dem Flüchtlingslager Amari in der Nähe Ramallahs. Er wurde schon einen Monat nach seiner Entlassung wegen Beschaffung illegaler Waffen wieder verurteilt, er wird für vier Jahre ins Gefängnis zurückkehren.
Sprecher der israelischen Armee haben bereits vor einem Monat Alarm geschlagen, dass viele der freigelassenen Palästinenser wieder zum Terror zurückkehren. Weiterhin wurde festgestellt, dass eine große Menge Geld ins Westjordanland geschmuggelt wird, um eine neue Terrorzelle für die 55 dorthin entlassenen Palästinenser zu gründen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.