Türkei blockiert Israels Teilnhame an NATO Gipfel

Dienstag, 24. April 2012 |  Michael Selutin

Die Türkei hat Israel vom kommenden NATO Gipfel am 20. Mai in Chicago ausgeschlossen. Westliche Länder versuchen, die Türkei zum Einlenken zu bewegen und die Mitarbeit Israels im internationalen Verteidigungsbündnis zu erlauben. Ein türkischer Diplomat lehnte dies jedoch entschieden ab: „Es wird keine Zusammenarbeit zwischen der NATO und Israel geben, bevor Israel sich nicht formell für die Tötung türkischer Aktivisten auf dem Schiff Mavi Marmara entschuldigt (...) Die Länder, die eine Normalisierung zwischen uns wollen, sollten Israel dazu drängen, sich zu entschuldigen und Kompensation für die in internationalen Gewässern getöteten Türken zu zahlen.“ Ein anderer türkischer Diplomat erzählte der türkischen Zeitung Zaman ganz offen: „Wir blockieren Israel in vielen Bereichen und meiden das Land auf allen internationalen Treffen.“
Die türkisch-israelischen Beziehungen sind seit dem Vorfall auf der Mavi Marmara im Jahre 2010 eingebrochen und seitdem nicht besser geworden. 2010 machte sich eine türkisch organisierte Flotilla auf den Weg nach Gaza, um die israelische Blockade zu durchbrechen. Trotz Warnungen der israelischen Marine mussten die fünf Schiffe von Soldaten gestürmt werden. Auf dem Schiff Mavi Marmara kam es jedoch zu Kämpfen, als Aktivisten die an Bord gehenden Israelis angriffen. Diese erschossen daraufhin 9 Angreifer in Selbstverteidigung.
Seitdem hat die Türkei Israel von allen NATO Aktivitäten ausgeschlossen, unter anderem von einer wichtigen Operation im Mittelmeer, der Einsetzung eines israelischen Repräsentanten in der NATO und der Weitergabe von Informationen des NATO Radarsystems.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.