Soldaten retten palästinensischen Säugling

Mittwoch, 25. April 2012 |  Michael Selutin

Am Montagmorgen, 23. April, kam eine palästinensische Frau hilfesuchend mit ihrem zehn Tage alten Baby auf dem Arm zum Checkpoint in der Nähe der Siedlung Halamisch, um die dort stationierten Soldaten um Hilfe zu bitten. Einer der Soldaten erkannte die ernste Situation und rief sofort nach dem Arzt seiner Einheit. Dieser leistete umgehend Erste Hilfe und konnte den Zustand des Kindes stabilisieren.
Nach Angaben des Arztes litt das Kind unter Lungenversagen und wurde sofort in ein Krankenhaus in Ramallah gebracht. Dr. Findlar sagte, dies sei nicht der erste Fall dieser Art in der letzten Zeit gewesen. „Die Palästinenser verstehen, dass es besser ist, sich bei Notfällen an uns zu wenden. Sie wissen, dass wir stets einen Arzt in jeder Einheit haben und für alle Fälle ausgerüstet sind.“
„Vor einigen Tagen hat ein Kollege hier ein palästinensisches Mädchen mit Meningitis behandelt und ich hatte noch einen Fall von schwerer Gelbsucht bei einer palästinensischen Frau. In beiden Fällen wurden die Patientinnen für weitere Behandlungen in ein israelisches Krankenhaus überführt,“ fügte der Arzt hinzu.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.