Gazastreifen 2012

Freitag, 27. April 2012 |  Aviel Schneider

Ölkrise im Gazastreifen? Im Ausland wie zum Teil auch in den israelischen Medien wird von einer Ölkrise im Gazastreifen berichtet. Fotos, auf denen wartende Palästinenser in langen Schlangen mit Ölkanistern zu sehen sind, gehen um die Welt. Wieder wird das Leid der palästinensischen Bevölkerung im Gazastreifen hochgespielt und die Schuld automatisch direkt oder indirekt Israel zugeschoben. Dass die radikale Hamasregierung das Volk für politische Verhandlungszwecke mit Ägypten leiden lässt, kommt nicht zum Ausdruck. „Keiner kümmert sich um uns“, sagte Muhammed aus Dschabalija telefonisch zu Israel Heute. „Entweder können wir uns wegen der hohen Preise gar kein Benzin leisten, oder die Tankstellen sind leer.“ Aus den Gesprächen mit drei Palästinensern haben wir verstanden, dass die Mehrheit überhaupt keine Ahnung hat, was sich hinter ihrem Rücken abspielt.
In letzter Zeit soll es gemäß palästinensischen Quellen im Gazastreifen an Brennstoff für das Kraftwerk und an Kraftstoffen mangeln. Das ist falsch! Selbst die ägyptische Zeitung Al-Ahram bestätigte Ende März, die Hamasregierung manipuliere eine Ölkrise im Gazastreifen, um damit die Ölpreise aus Ägypten herunterzusetzen. „Der Hamas steht genügend Kraftstoff zur Verfügung, doch sie bremst den Verkauf im Volk, um somit einen Mangel zu vermarkten“, so die Zeitung. Aus innenpolitischen Gründen hat Ägypten vor zwei Monaten den Ölexport in den Gazastreifen eingestellt.
Lesen Sie mehr zu diesem Thema sowie über den Erfolg der Tunnelmillionäre im Gazastreifen in der neuen Mai-Ausgabe des Israel Heute-Magazins. Wir bringen, was andere weglassen! Zum Bestellen des Israel Heute-Magazins oder der Online-Version Klicken Sie hier!

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.