Der „Gospel-Pfad“ wird ausgebaut

Montag, 30. April 2012 |  Michael Selutin

Das israelische Tourismusministerium hat eine Million Schekel (etwa 200 000 Euro) für Unternehmer bereitgestellt, die Projekte entlang des Gospel Trail (Pfad des Evangeliums) planen. Firmen, die Unterkünfte und andere kleinere Infrastrukturen für Touristen bereitstellen, können einen Zuschuss von bis zu 30 Prozent ihrer Investition vom Ministerium bekommen.
Die rasant gestiegene Besucherzahl christlicher Touristen hat den Bedarf an weiteren Unterkünften und Aktivitäten für die Pilger stark erhöht, so dass das Ministerium jetzt die zweite Welle an Subventionen für den Pfad bereitstellt. Obwohl der „Gospel-Pfad“ erst im November letzten Jahres, nach fünfjähriger Renovierung, eröffnet wurde, hat er schon die Besucherkapazitäten übertroffen.
Der Minister für Tourismus, Stas Miseschnikow, sagte: „Der ‚Gospel-Pfad‘ ist ein wichtig Anker für den Tourismus in Israel, besonders für christliche Besucher und Pilger, die eine spirituelle Erfahrung im Heiligen Land suchen.“
Der beliebte Pfad folgt dem Weg, den Jesus von Nazareth bis Kapernaum gegangen sein soll. Er ist 65 km lang und kann mit Reisebegleitern oder alleine begangen werden. Der Weg ist für Wanderer gut gekennzeichnet, so dass man sich nicht verlaufen kann, auch wenn der Pfad etwas abseits bewohnter Gebiete verläuft.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.