Räumung der fünf Häuser in Beit El hat begonnen

Dienstag, 26. Juni 2012 |  Michael Selutin

Heute Morgen hat die Räumung der umstrittenen fünf Gebäude im Wohnviertel "Givat HaUlpena" von Beit El begonnen. Bulldozer und schwere LKWs des Verteidigungsministeriums fuhren auf, um den Umzug der Einwohner und die Zerstörung ihrer Häuser durchzuführen.

Mit dieser Aktion wird eine monatelange Debatte in Israel beendet, wie mit diesen Gebäuden umgegangen werden soll, deren Legalität umstritten ist, da sie angeblich auf privatem palästinensischen Boden errichtet worden seien. Der Kompromiss, der auf höchster Regierungsebene ausgehandelt wurde, sieht vor, die Häuser der 33 betroffenen Familien innerhalb eines Jahres auf nicht umstrittenem Boden in Beit El wieder aufzubauen.

Der Rabbiner von Beit El, Zalman Melamed, leitete heute vor dem Beginn der Räumung ein Gebet. Dabei sagte er: „So Gott will, wird es hier einen noch größeren Stadtteil geben. Wir werden zu diesem Ort zurückkehren und Israel wird wieder aufgebaut.“

Die Einwohner Ulpenas haben dem Kompromiss zwar zugestimmt, aber es wird erwartet, dass sie friedliche Gegenwehr leisten. Sie wehren sich gegen den offiziellen Ausdruck „freiwillige Räumung“, da ihnen als Alternative eine schmerzliche Zwangsräumung droht.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.