Kurznachrichten

Donnerstag, 3. Januar 2013 |  nai news

Die Fertigstellung des Grenzzauns zwischen Kerem Shalom am Gazastreifen und dem Gebiet bei Eilat wurde am Mittwoch mit einer feierlichen Zeremonie gewürdigt, zu der auch Premierminister Benjamin Netanjahu kam. Der Zaun ist 230 Kilometer lang und kostete 1,6 Mrd. Schekel (rund 320 Mio. Euro). Die Bauzeit betrug zwei Jahre – nur halb so lange wie geplant. Das letzte Stück von 12 Kilometern in der Gegend von Eilat wird durch eine extra bereitgestellte Sicherheitstruppe überwacht (israel heute berichtete). Durch den neuen Zaun konnte illegale Infiltration auf ein Minimum reduziert werden. Im Janur 2012 waren noch 2153 Illegale von Ägypten aus nach Israel eingedrungen, im Dezember des Jahres nur noch 36.

Israels Wirtschaftswachstum betrug 2012 ungefähr 3,3 Prozent. Zwar kein schlechter Wert in Zeiten globaler Wirtschaftskrisen, dennoch die niedrigste Zahl der letzten drei Jahre. Laut Experten ist diese Tatsache den rückgängigen Exporten geschuldet. Im Jahr 2011 betrug das Wachstum noch 4,6 Prozent.

Wahlen: Die Vorsitzende der Arbeiterpartei, Shelly Yachimovich hat ausdrücklich erklärt, ihr Ziel sei es, Premierministerin zu werden. Sie wolle keiner Koalition unter dem Vorsitz von Benjamin Netanjahu beitreten. Eine Umfrage hat derweil ergeben, dass nur 7 Prozent der Israelis der meinen, eine Frau als Regierungschefin hätte mehr Erfolg und würde eher den Weg zum Frieden führen, auch mit dem Iran.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.