Neue Photostrecke: Schnee in Jerusalem und auf dem Golan, starke Überschwemmungen im Rest des Landes

Mittwoch, 9. Januar 2013 |  nai news

Die ganze Nacht über haben israelische Soldaten der Marine und Rettungsteams vereint Menschen aus überfluteten Häusern gerettet, darunter 15 Menschen aus der arabischen Stadt Baka al Garbiya, die stundenlang auf ihrem Dach festgesessen hatten.

Ein solch intensives stürmisches und regnerisches Wetter kommt in Israel alle 20 Jahre vor. Die israelische Infrastruktur ist auf solch ein Szenario gänzlich unvorbereitet. Straßen und Plätze sind generell nicht auf diese Wassermassen ausgelegt.

Nicht nur auf dem Hermonberg (Golan), wo 10 cm Neuschnee gemessen wurden, sondern auch in Jerusalem fiel heute zur Freude vieler Schnee (siehe Bild links). Aufgrund dieses seltenen Wetterspektakels wurden in der Hauptstadt Kindergärten und Schulen früher geschlossen. In Israel gibt es keine Winterreifen, Autofahrer wurden daher gebeten, auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen, um die Straßen freizuhalten. 40 Tonnen Salz wurden auf den Hauptstraßen verteilt.

Der Wasserspiegel des See Genezareth beträgt nach Angaben der israelischen Wasserbehörde 211,34 cm unter dem Meeresspiegel.

snow_golan_big

Schnee auf den Golanhöhen

storm_hafen_telaviv

Hafen von Tel Aviv: Bis zu zehn Meter hohe Wellen

 rain_taibe

Überschwemmungen in der arabischen Stadt Taibe

rain_holon

Regelrechte Fluten in der zentralisraelischen Stadt Holon

rain_hadera

Anwohner der Küstenstadt Hadera

rain_deadsea

Die Straße 90 am Toten Meer ist gesperrt. Alle Flüsse aus der judäischen Wüste strömen derzeit ins Salzwasser.

rain_bathefer

Rettungseinsätze in Bat Hefer

tel_aviv_flood

Tel Aviv: Überschwemmung am Ayalon

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.