Kurznachrichten

Mittwoch, 12. Juni 2013 |  NAI-Redaktion

+++ Der ultraorthodoxe Abgeordnete Meir Porush (Foto) von der Vereinigten Thora-Partei hat in der Knesset erklärt, wenn ultraorthodoxe Jugendliche gezwungen würden, sich zum Militär zu melden, „dann sehen sie Israel nicht länger als ihre Heimat an.“ Porush erinnerte daran, dass Staatsgründer David Ben-Gurion den ultraorthodoxen Führern versprochen habe, dass der Staat Israel ihre Lebensweise respektiere. +++ Österreich zieht wegen des syrischen Bürgerkrieges, der immer mehr auf die entmilitarisierte Zone des Golan übergreift, seine Friedenssoldaten ab. Die ersten 80 von insgesamt 380 Österreichern verlassen heute die Region. +++ Die Abgeordneten der Knesset haben beschlossen, dass die Gehälter der Abgeordneten und Minister um zehn Prozent gesenkt werden. Einen derart drastischen Schritt gab es noch nie. +++ Tel Aviv wirbt gerne damit, die homosexuellen-freundlichste Stadt der Welt zu sein. Eine neue Umfrage zeigt jedoch, dass nur 40 Prozent der Israelis Homosexualität akzeptieren (Deutschland: 87 Prozent). +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.