An Klagemauer erschossener Jude: Fall scheint sich zu wenden

Mittwoch, 26. Juni 2013 |  nai news

Neue Erkenntnisse im Fall des vor ein paar Tagen an der Klagemauer erschossenen Juden: Wachmann Hadi Kablan (Bildmitte), der die tödlichen Schüsse abgab und bei der Polizei kurz nach der Tat zunächst jegliche Aussage verweigerte, hat jetzt seine Version des Geschehens geschildert. Demnach soll das Opfer Doron Ben Shlush den drusischen Wachmann rassistisch beleidigt haben.

Kablan (25) bleibt dabei, dass Ben Shlush „Allahu Akbar“ gerufen und etwas aus seiner Tasche gezogen hatte und er diesen deshalb erschoss. Die verbale Konfrontation vor der Schiesserei wirft jedoch ein neues Licht auf die Angelegenheit. Die Anklage könnte nun auf Mord lauten. Zudem hatte der Wachmann 12 Schüsse aus seiner Pistole abgegeben.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.