Kurznachrichten

Dienstag, 2. Juli 2013 |  Tommy Mueller

+++ Ein 19 Jahre alter Palästinenser ist am späten Montagabend von israelischen Soldaten erschossen worden. Der Vorfall ereignete sich in dem Dorf Dura bei Hebron. Dort hatten Randalierer israelische Soldaten mit Steinen beworfen. Warum es zu den tödlichen Schüssen kam, ist noch unklar. Rund um Hebron kommt es immer wieder zu gewalttätigen Ausschreitungen (Foto). +++ Ultraorthodoxe Frauen in Jerusalem lernen die Erstversorgung von gebärenden Frauen, die sich in Gegenwart männlicher Rettungssanitäter unwohl fühlen. An dem bislang einzigartigen Kurs nehmen 50 Frauen teil, die kostenlos lernen, gebärende Frauen auf dem Weg ins Krankenhaus zu begleiten. +++ Drei syrische Zivilisten, die bei Gefechten jenseits der syrischen Grenze schwer verletzt worden sind, wurden zur medizinischen Behandlung ins Ziv-Krankenhaus in Safed eingeliefert. Sie hatten Wunden durch Granatsplitter und Schüsse erlitten. Über 100 Syrer sind seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs vor zwei Jahren in Israel behandelt worden. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.