Kurznachrichten

Mittwoch, 3. Juli 2013 |  NAI-Redaktion

+++ Zwei jüdische Aktivisten wurden von einem Jerusalemer Gericht zu 50 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Sie hatten versucht, zum Pessachfest 2010 nach biblischer Tradition ein Lamm auf dem Tempelberg zu schlachten. Sie waren von der Polizei gestoppt worden, die ihnen einen unerlaubten Tiertransport zur Last legte. Die beiden Aktivisten beriefen sich auf ihre Religionsfreiheit und warfen dem Staat Israel politische Verfolgung vor. +++ 20.000 junge Israelis, die zum Militär einberufen wurden, haben im Beisein von Generalmajor Orna Barbivai in Tel Aviv mit einer Riesenparty ihre Einberufung gefeiert. Auf 60 Computerstationen konnten sie nach ihrer künftigen Militäreinheit suchen. +++ Der türkische Regierungschef Erdogan hat die in der Türkei lebenden Juden beschuldigt, die Proteste gegen seine Regierung angezettelt zu haben. Erdogan sagte laut Medienberichten, dass die Diaspora-Juden generell für die Aufstände in der Welt verantwortlich seien. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.