Kurznachrichten

Freitag, 5. Juli 2013 |  NAI-Redaktion

+++ Mit einer Protestkundgebung haben Palästinenser auf die Inbetriebnahme einer neuer Straßenkreuzung nördlich der jüdischen Siedlung Efrat im sogenannten Westjordanland reagiert. Sie wurden von israelischen Soldaten gestoppt (Foto). Transportminister Israel Katz schnitt symbolisch ein Band durch und gab die Kreuzung für den Verkehr frei. +++ Palästinensische Anhänger der Fatah-Partei haben die Absetzung des ägyptischen Präsidenten Mursi und seiner Muslimbrüder gefeiert. Sie sehen darin auch eine Niederlage für die islamistischen Hamas-Palästinenser, mit denen sie verfeindet sind. +++ Eine Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Israelis – 64 Prozent – über ihr bisheriges Rentenalter von 67 Jahren hinaus noch weiter arbeiten will. +++ Verteidigungsminister Moshe Ya’alon hat die „Preisschild“-Gruppe offiziell als „verbotene Organisation“ eingestuft. Als „Preisschild“-Aktionen (hebräisch: tag mechir) bezeichnen radikale jüdische Randalierer gezielte Aktionen gegen Araber und Christen. Die neue Einstufung als „verbotene Organisation“ erlaubt es den Sicherheitsbehörden, künftig härter gegen diese Gruppe vorzugehen. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.