Kampfjet stürzt vor der Küste Gazas ins Meer – Besatzung gerettet

Montag, 8. Juli 2013 |  Tommy Mueller

Ein israelischer F16-Kampfjet ist am Sonntag vor der Küste des Gazastreifens ins Meer gestürzt. Pilot und Navigator konnten sich mit ihren Schleudersitzen retten. Sie trieben etwa eine Stunde im Wasser, bevor sie von einer Elite-Rettungseinheit mit Hubschraubern geborgen werden konnten. Sie wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht (Foto). Die beiden sind offenbar nur leicht verletzt worden. Ursache des Absturzes war nach Angaben der Luftwaffe ein Triebwerksausfall.

Die Besatzung habe mehrfach vergeblich versucht, das streikende Triebwerk neu zu starten, was aber nicht gelungen sei, teilte die Luftwaffe mit. Daraufhin hätten sich Pilot und Navigator dazu entschlossen, das Flugzeug zu verlassen. Bis die Ursache des Triebwerkschadens geklärt ist, bleiben die israelischen F16-Jets am Boden. Das abgestürzte Flugzeug versank im Mittelmeer. Die Chancen, das Wrack aus großer Tiefe bergen zu können, werden als gering eingeschätzt.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.