Kurznachrichten

Donnerstag, 11. Juli 2013 |  NAI-Redaktion

+++ Fußballplätze in Gaza dienen als Abschussrampen für Raketen: Palästinensische Fanatiker missbrauchen ihre Sportanlagen, um von dort aus Geschosse auf den Judenstaat abzufeuern. Das hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu persönlich dem Präsidenten des Weltfußballverbandes FIFA, Sepp Blatter, erläutert. Blatter hatte den Palästinensern zugesagt, sich für ihre Fußballer einzusetzen, die angeblich unter israelischen Schikanen an Kontrollstellen zu leiden hätten. Der Präsident des palästinensischen Fußballverbandes, Jibril Rajoub, hatte deshalb Sanktionen gegen Israel gefordert. +++ Im August soll im Jordantal Israels erste vor-militärische Akademie für orthodoxe Soldaten eröffnet werden. Damit will man die Aggression der Orthodoxen gegen das Militär besänftigen und sie durch Integration an die Wehrpflicht gewöhnen. Von 2017 an müssen auch orthodoxe Jugendliche zur Armee. +++ Der arabische Israeli und Christ Bashara Shlayan hat eine neue Partei gegründet, die er „Bnei Brit HaHadascha“ nennt, übersetzt „Kinder des Neuen Testamentes“. Diese Partei erkennt Israel als Judenstaat an und sieht es als Pflicht der arabischen Christen an, in Israels Armee zu dienen oder Zivildienst zu leisten. Von den Arabern, die eine israelische Staatsbürgerschaft haben, sind etwa zehn Prozent Christen. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.