Saudi-Arabien zielt mit Raketen auf Israel und Iran

Donnerstag, 11. Juli 2013 |  NAI-Redaktion

Neue Satellitenbilder zeigen, das Saudi-Arabien Raketen auf Ziele in Israel und dem Iran ausgerichtet hat. Vermutlich sind Tel Aviv und Teheran im Visier der arabischen Großmacht. Das berichtet die britische Tageszeitung „Daily Telegraph“. Das Blatt beruft sich auf US-amerikanische Experten. Die Satellitenaufnahmen zeigen demnach, dass Saudi-Arabien mitten in der Wüste eine Raketenabschuss-Basis für Raketen vom Typ DF3 errichtet hat. Bereits im März 1988 hatte Saudi-Arabien den Kauf von mehreren Dutzend dieser chinesischen Raketen bekanntgegeben. Die zweistufige Rakete kann eine Nutzlast von zwei Tonnen über eine Distanz von bis zu 3000 Kilometer transportieren. Sie gilt aber als wenig treffgenau. Die Experten gehen davon aus, dass Saudi-Arabien die Raketen modernisiert und technisch verbessert hat.

Dem Bericht zufolge werden die Raketen in einem unterirdischen Silo gelagert. Die Abschussrampen müssen auf die Ziele ausgerichtet werden, da dieser Raketentyp nicht ferngesteuert wird. Derzeit werde auf Israel und den Iran gezielt. Die Beziehungen des salafistischen Königreichs Saudi-Arabien zu beiden Ländern gelten als angespannt. Die Fachleute schließen nicht aus, dass die Saudis mit einer Entdeckung der Raketenbasen durch ausländische Geheimdienste gerechnet haben und die Raketen bewusst als „Propaganda-Show“ nutzen, um sich in der arabischen Welt Respekt zu verschaffen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.