Kurznachrichten

Dienstag, 16. Juli 2013 |  NAI-Redaktion

+++ Drei aus Syrien abgefeuerte Granaten sind heute früh auf der israelischen Seite der Golanhöhen explodiert. Es gab keine Verletzten oder Schäden. Bei den heftigen Gefechten zwischen Rebellen und Regierungstruppen wurden zahlreiche Zivilisten verwundet, die in Israel behandelt werden. Die Armee hat zusätzliche Truppen an die Grenze geschickt. Sie sollen verhindern, dass Terroristen des Islamischen Dschihad die instabile Lage ausnutzen und Anschläge in Israel verüben. +++ Der Chef der israelischen Streitkräfte, Generalleutnant Benny Gantz, hat sich zu den bevorstehenden Kürzungen geäußert. In den zwölf Jahren, die er im Generalstab sei, habe er solche Veränderungen noch nicht erlebt. „Ich bin nicht glücklich über die Einschnitte und die nächsten Jahre werden hart, aber wir werden sie durch intelligente Planung überstehen. Wenn wir hier Fehler machen, können wir sie nicht korrigieren, aber wir müssen mutig sein und vorwärts gehen.“ Die Belohnung für die Sparanstrengungen würden aber in zwei bis vier Jahren sichtbar, so Gantz: „Unsere Streitkräfte werden verkleinert, aber stärker und besser ausgerüstet sein.“ +++ Die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem ist von Tourismus-Webseite TripAdisor zu den besten Museen der Welt gezählt worden. Unter den populärsten 25 Museen belegt Yad Vashem den vierten Rang. Yad Vashem vermittle Emotionen, Bildung und Inspiration, heißt es in der Würdigung. Die Gedenkstätte verzeichnet jährlich rund eine Million Besucher. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.