Kurznachrichten

Freitag, 19. Juli 2013 |  NAI-Redaktion

Die 19. jüdische Olympiade, die Maccabiade, ist am Donnerstag eröffnet worden (Foto). Vor 32.000 Zuschauern zogen mehr als 9.000 jüdische Sportler aus 77 Nationen ins Jerusalemer Teddy- Kollek-Stadion ein. Staatspräsident Peres sagte in seiner Eröffnungsrede, dass die Sportler aus den verschiedensten Ländern kommen, aber zu ein und derselben Familie gehören, „die allezeit nach Jerusalem, der ewigen Hauptstadt des jüdischen Volkes blickt!“ Ministerpräsident Netanjahu betonte in seiner Rede ebenfalls, dass Jerusalem die ewige Hauptstadt Israels sei. Die Wettkämpfe dauern bis zum 30. Juli. +++ Naftali Bennett, Vorsitzender der „Haus Juda“ Partei, droht die Regierungskoalition zu verlassen. Er kündigte dies an für den Fall, dass Ministerpräsident Netanjahu auf die Forderung der Palästinenser eingeht, dass sich Israel auf die Grenze von vor 1967 zurückziehen muss. Sollte Bennetts Partei mit ihren 12 Abgeordneten die Koalition verlassen, wäre Netanjahu nicht mehr regierungsfähig. US-Präsident Barack Obama hat am Donnerstag mit Netanjahu telefoniert und ihn aufgefordert, die Friedensgespräche mit den Palästinensern wieder aufzunehmen. +++ Die israelische Armee hat ein Raketenabwehrsystem des Typs „Eiserne Kuppel“ in Eilat am Roten Meer stationiert. Grund sind die Aktivitäten von Terrorzellen auf der nur wenige Kilometer entfernten ägyptischen Sinai-Halbinsel. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.