Kurznachrichten

Donnerstag, 25. Juli 2013 |  NAI-Redaktion

+++ Die israelische Polizei auf Spurensuche im Liberty Bell-Park in Jerusalem: Ein 50-jähriger Israeli hatte erklärt, ein Araber habe ihn in einer öffentlichen Toilette in den Rücken gestochen. Er erlitt mittelschwere Verletzungen. Die Hintergründe des Falles sind unklar. +++ Die Türkei akzeptiert die Zahlungen Israels für die „Mavi Marmara“-Opfer nicht. Israel hatte sich bereit erklärt, die Angehörigen der neun getöteten Türken zu entschädigen. Türkische Medien berichten, man sei mit der angebotenen Summe nicht einverstanden, zudem solle Israel den Marineeinsatz offiziell als Fehler anerkennen. Die israelische Marine hatte versucht, die Blockade des Gazastreifens aufrecht zu erhalten. Die Soldaten waren von türkischen „Friedensaktivisten“ angegriffen worden . +++ Tragischer Unfall in einer Fischzuchtanlage in Galiläa: Bei Reparaturarbeiten erlitten drei junge Männer Stromschläge und starben. +++ Die israelische Armee hatte 2008 offenbar einen waghalsigen Einsatz geplant, um den entführten Soldaten Gilad Schalit frei zu bekommen: Eine Spezialeinheit sollte den Hamas-Anführer Ahmed al-Jabari im Gazastreifen entführen, um ihn gegen Schalit auszutauschen. Das Unternehmen scheiterte, weil Jabaris Fahrer eine andere Straße als erwartet benutzte. Al-Jabari starb 2012 durch einen Raketenangriff auf seinen Wagen, Schalit kam gegen die Freilassung von mehr als 1000 palästinensischen Straftätern auf freien Fuß. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.