Experten: In einem Jahr verfügt der Iran über Atomwaffen

Mittwoch, 31. Juli 2013 |  NAI-Redaktion

Der Iran wird Mitte 2014 in der Lage sein, Atomwaffen zu produzieren. Diese Vorhersage haben jetzt Experten des amerikanischen Instituts für Wissenschaft und internationale Sicherheit (ISIS) veröffentlicht. Sie empfehlen der internationalen Atomenergie-Behörde dringend, ihre Kontrollen des iranischen Atomprogramms zu verstärken. Der Iran verfüge über die Kapazitäten, um genügend waffenfähiges Uranium für Atomsprengköpfe herzustellen. In Israel beobachtet man diese Entwicklung mit großer Sorge. Dies insbesondere, nachdem sich der Iran offenbar mit der islamistischen Hamas versöhnt hat und Teheran erklärte, die im Gazastreifen regierenden Islamisten seien ein „strategischer Partner.“

Der Iran finanziert die Hamas-Terroristen im Gazastreifen, die Israel auslöschen wollen. Zuletzt hatte es jedoch Streit gegeben, weil die Hamas sich weigerte, Kämpfer nach Syrien zu schicken. Dort unterstützt der Iran den Diktator Assad, während die Hamas mit den Rebellen sympathisiert. Arabische Medien berichteten, das verärgerte Mullah-Regime in Teheran habe daraufhin die Unterstützung der Hamas um 14 Millionen US-Dollar pro Monat gekürzt. Dies bringt die Hamas in große Finanznot, denn der Militärputsch in Ägypten hat die befreundeten Muslimbrüder um die Macht gebracht. Von dort ist vorerst wenig Hilfe zu erwarten. Arabischen Medienberichten zufolge bemüht sich die Hamas deshalb massiv um weitere Unterstützung aus dem Iran. Schließlich haben die Hamas, die Hisbollah-Terroristen im Libanon und die baldige Atommacht Iran einen gemeinsamen Feind: den Judenstaat Israel.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.