Kurznachrichten

Dienstag, 5. November 2013 |  Tommy Mueller

+++ Seit 25 Jahren streiten die Reformjüdinnen der „Frauen von der Mauer“-Bewegung dafür, dass sie an der Jerusalemer Klagemauer auf ihre Art beten dürfen: Mit Gebetsschals und Gebetsriemen lesen sie aus der Thora – für orthodoxe Juden eine Provokation, denn dies ist traditionell nur Männern erlaubt. Deshalb führt das Gebet der Mauerfrauen am Beginn eines jeden jüdischen Monats zu Massenprotesten und großen Polizeieinsätzen. +++ Nach einer hitzigen Debatte hat das israelische Parlament beschlossen, das Mindestalter für Hochzeiten für Männer und Frauen von 17 auf 18 Jahre zu erhöhen. Vor allem die ultraorthodoxen Parteien waren gegen die Änderung. +++ Auf einen Linienbus von Jerusalem nach Hebron sind am Montagabend fünf Brandbomben geworfen worden. Es gab keine Verletzten, die Attentäter konnten fliehen. +++ Die Palästinensische Autonomiebehörde wird nicht müde, gegen den Bau neuer jüdischer Wohnungen in Judäa und Samaria mobil zu machen. Ein Sprecher von Palästinenserpräsident Abbas forderte jetzt von den USA ein klares Signal an Israel, das durch seine Siedlungen den Friedensprozess gefährde. Dass die Palästinenser für sich einen judenfreien Staat fordern und sich gleichzeitig weigern, Israel als jüdischen Staat anzuerkennen, geht in der öffentlichen Diskussion völlig unter. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.