Touristenzahlen fallen während des Kriegs

Mittwoch, 13. August 2014 |  NAI Redaktion

Die Operation “Starker Felsen” hat wie erwartet negative Auswirkungen auf die israelische Wirtschaft. Nicht nur wird das Militärbudget einen noch größeren Posten im Staatshaushalt einnehmen, auch viele andere finanzielle Aktivitäten haben sich während des Julis abgeschwächt.

Der Sektor des Tourismus leidet jedoch am meisten unter dem Konflikt mit dem Gazastreifen. Nach Angaben des Tourismusministeriums ging die Besucherzahl im Juli um 21 Prozent zurück. Dieser Monat hat normalerweise die höchsten Besucherzahlen des Jahres. Insgesamt kamen 218.000 Touristen im Juli 2014 nach Israel, das sind weniger als im selben Monat in den letzten sechs Jahren.

Fast alle europäischen Länder haben Reisewarnungen für den Süden Israels ausgesprochen, genau wie für die Gebiete der palästinensischen Autonomiebehörde. Auch die USA hat Touristen empfohlen von „unruhigen Orten“ fernzubleiben.

Vor der Militäraktion war Israel im Begriff einen neuen Besucherrekord aufzustellen, da die ersten Monate des Jahres überdurchschnittlich hohe Besucherzahlen zu verzeichnen hatten. Zwischen Januar und Juli 2014 kamen 1.9 Millionen Touristen ins Heilige Land, das sind 13 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum im Vorjahr.

Tourismusminister Dr. Uzi Landau sagte dazu: „Israel bereitet sich auf „den Tag danach“ vor. Mein Ministerium plant einige Marketingaktionen im Ausland, um Besucher wieder für Israel zu interessieren.“

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.