Messianische Gläubige wehren sich gegen palästinensisch – christliches Video

Montag, 18. August 2014 |  Ryan Jones

Der folgende Text ist eine Antwort auf ein Video des „Bethlehem Bible College“, in dem Christen in Bethlehem ihre Meinung zum Konflikt in Gaza vor der Kamera ausdrücken.

Bishara Awad (Foto), Gründer und ehemaliger Präsident des „Bethlehem Bible College“, eröffnet das Video mit einer emotionalen Ankündigung: „Es gibt eine Kirche des Jesus Christus hier in diesem Land und es ist die palästinensische Kirche.“ Daraufhin warnt er die Zuschauer, dass „diese Kirche aus diesem Teil der Welt verschwinden wird“, wenn ihr nicht geholfen wird.

Die Kommentare von Awad legen die theologische Basis für die hochpolitische Aussage des kurzen Videoclips. Nach Aussage Awads hat nur die palästinensische Kirche das Recht die Unterstützung der Christen zu bekommen, da nur sie die „Kirche des Jesus Christus“ im Lande ist. Mit diesem Satz hat Awad die Gemeinde des Messias als „Judenrein“ erklärt, während gleichzeitig die Hamas ihren Willen ausdrückt „Palästina“ von allen Juden zu säubern. Awad und Hamas haben eine gemeinsame Theologie, die „Ersatztheologie“: Palästinenser ersetzen die Juden, ob im spirituellen, oder im nationalen Sinne.

Da Awad die Gemeinde der messianischen Juden (zwischen 10.000 – 15.000 Mitglieder) aus der christlichen Gemeinschaft ausgeschlossen hat, lässt er die Lüge fortbestehen, dass der israelisch – arabische Konflikt „ein Krieg der Juden gegen Christen“ ist, weswegen Christen weltweit für ihre Bedrückten palästinensischen Glaubensgenossen intervenieren müssten. Allerdings sind weniger als zwei Prozent der palästinensisch arabischen Bevölkerung offiziell Christen (die meisten sind römisch katholisch und griechisch orthodox). Die große Mehrheit sind Muslime, von denen viele terroristische Organisationen wie die Hamas unterstützen.

Deswegen ist es nicht überraschend wenn ein Befragter im Video sagt, „Wir leben schon 65 Jahre unter israelischer Besatzung“, also seit der Errichtung des jüdischen Staats im Jahre 1948. Für die Produzenten des Videos kann die Befreiung von der „Besatzung“ nur durch die Zerstörung Israels kommen, also indem die „Nakba“ rückgängig gemacht wird, die Katastrophe, die über die Feinde Israels kam als sie versuchten den neu entstandenen jüdischen Staat bei seiner Geburt zu vernichten.

Anstatt christliche Inhalte zu senden, hat sich die BBC vor den islamistischen Wagen spannen lassen und sich zum „christlichen Sprecher“ einer Bewegung gemacht, die in ihrem Kern eine antichristliche und antisemitische Dschihad Bewegung ist. obwohl Awad mit einer Bitte um Hilfe ... Gebete ... Liebe für die Kirche beginnt, hat sein wahres Ziel nichts mit diesen erhabenen spirituellen Prinzipien zu tun. Stattdessen ist der immer wiederkehrende Refrain im Video zu hören „Druck in den USA auszuüben“, „Die Regierung zu beeinflussen“ und „Abgeordnete, Senatoren und den Präsidenten einzuschalten“.

Das „Bethlehem Bible College“ gibt an eine Kraft für „Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung“ zu sein, im Dienste des „Königreichs Gottes“. Es versucht messianische Juden in ihre Bewegung zu rekrutieren, indem man behauptet „pro palästinensisch und pro Israel“ zu sein. Solche Behauptungen verlieren jedoch in Anbetracht dieses Videos ihre Glaubwürdigkeit, wenn Zitate gefilmt werden wie: „Das Leid wird noch verschlimmert und auf das israelische Land übergehen, wenn sie (die Israelis) so weitermachen ... Das ist kein Krieg, das ist Völkermord“.

Sogar Kinder werden für die Propaganda ausgenutzt und wiederholen die gleichen Texte, die Sprecher der Hamas jeden Tag vor westlichen Medien wiedergeben: „Genug der Unterstützung Israels! Diese Unterstützung zerstört Gaza. Es werden illegale Bomben eingesetzt, die Krankenhäuser, Schulen und Bunker zerstören und damit die die Bevölkerung Gazas.“

Wenn das das Evangelium des Bible College ist, ist es ein „anderes Evangelium“ (Galater 1:6), nicht würdig Dem, in Dessen Dienst es vorgibt zu dienen.

Das angesprochene Video können Sie hier sehen:

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.