Erdbeben lässt das Heilige Land erzittern

Montag, 29. Juni 2015 |  NAI-Redaktion

Ein Erdbeben der Stärke 5,2 hat am Samstag das Heilige Land erzittern lassen. Das Beben war gleich in mehreren israelischen Städten zu spüren: Sowohl in Eilat als auch in Beersheva, Tel Aviv, Hod Hasharon, Holon, Netanya, Jerusalem und nördlich von Nazareth gab es Erschütterungen. Das Epizentrum lag laut Spezialisten in Ägypten.

Zeugen berichten, dass sie genau um 6.34 Uhr am Samstagmorgen starke Erdbewegungen gespürt haben. David Azulai beispielsweise, ein Bewohner der Stadt Omer im Süden Israels, arbeitete gerade an seinem PC, „als sich auf einmal der Boden bewegte. Meine Füße zitterten“, so Azulai, bei dem Erinnerungen an das schwere Beben im Jahr 1990 wach wurden. Eine Frau berichtet, ganze zwei Minuten lang habe sich aufgrund des Bebens ihr Bett bewegt. Die Bewohner der betroffenen Städte verließen aus Angst größtenteils ihre Häuser, viele Auto-Alarmanlagen sprangen an. Verletzt wurde jedoch niemand.

Seit dem Jahr 1900 hat es in Israel insgesamt drei Erdbeben südlich des aktuellen Epizentrums gegeben, die jeweils Stärken zwischen sechs und sieben auf der Richterskala hatten.

Foto: Incorporated Research Institutions for Seismology (IRIS)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.