Der Tourismus in Israel erholt sich langsam

Dienstag, 29. September 2015 |  IH-Redaktion

Nachdem die israelische Tourismusbranche nach der Militäroperation „Starker Fels“ im Sommer 2014 enorme Einbußen zu verzeichnen hatte, deuten aktuelle Zahlen auf eine Erholung hin. „Es geht wieder voran. Ich freue mich, dass die Statistiken einen Anstieg von über 40 Prozent im Vergleich zu 2014 zeigen. Das bedeutet eine Rückkehr auf das Niveau von 2013“, freut sich Tourismusminister Yariv Levin.

Durch den 50-tägigen Gazakrieg im vergangenen Jahr hatten nicht nur viele Touristen ihre Israel-Reisepläne geändert, sondern auch mehrere Staaten ihre Flüge ins Heilige Land eingestellt. Etliche Flugverbindungen wurden gestrichen aus Sorge, dass zivile Flugzeuge von Raketen der Hamas getroffen werden könnten.

Die israelische Statistikbehörde hat nun neue Zahlen veröffentlicht. Demnach reisten im August 2015 213.000 Besucher mehr nach Israel als im August des Jahres 2014. Das entspricht einem Zuwachs von 45 Prozent. Darüber hinaus nahmen die Tagestouristen im August dieses Jahres um 75 Prozent zu im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Insgesamt zeigte das erste Halbjahr 2015 einen deutlichen Aufwärtstrend. Von Januar bis August flogen 1.690.000 Touristen nach Israel. Das sind nur vier Prozent weniger als im gleichen Zeitraum vor dem Gazakrieg. Wenn es nach Tourismusminister Levin geht, dürfen die Zahlen noch weiter in die Höhe schnellen. „Wir haben das Marketingbudget erhöht, für die Wintersaison starten wir eine aggressive Werbekampagne, um diesen Aufwärtstrend zu sichern,“ erläuterte der Minister: „Ich bin überzeugt, dass wir mit harter und guter Arbeit noch mehr Menschen ins Heilige Land bekommen.“

Foto: Chen Leopold (Flash 90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.