Großteil der Palästinenser weiterhin pro Messerattacken

Mittwoch, 23. März 2016 |  Nai-Redaktion

Eine Anfang der Woche veröffentlichte Studie des Palästinensischen Zentrums für Politik und Umfragen-Forschung ergab, dass die Mehrheit der Palästinenser sich für eine Weiterführung der Messerattacken gegen Israelis aussprechen. Jedoch sei in den letzten drei Monaten der Prozentsatz dieser Personen von 67% auf 58% gesunken. Es waren 1270 Personen in der sogenannten Westbank und im Gazastreifen befragt worden.

Dr. Khalil Shikaki, der Direktor des Umfrage-Zentrums, ist der Meinung, dieser Rückgang sei der Einsicht von immer mehr Menschen geschuldet, dass solche Angriffe die palästinensischen Interessen in keinerlei Weise vorangetrieben haben und diese weitgehend als erfolglos angesehen werden.

Im Rahmen der Umfrage waren zwei Drittel der Befragten der Meinung, dass wenn die derzeitige Spannung in eine bewaffnete Auseinandersetzung ausarten würde, dies den palästinensischen Interessen mehr dienen würde als Verhandlungen. Der fehlende Fortschritt in Richtung Unabhängigkeit und die langjährige Rivalität mit der Hamas haben die Position von Abbas geschwächt. Nach 11-jähriger Amtszeit sind zwei Drittel der Befragten für einen Rücktritt ihres Präsidenten, der diese Woche 81 Jahre alt wird.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.