Stromzufuhr nach Bethlehem unterbrochen

Dienstag, 5. April 2016 |  Nai-Redaktion

Die staatliche Energiefirma Israels hat die Lieferung von Elektrizität nach Bethlehem eingeschränkt. Die Maßnahme müsse auch auf weitere Gebiete in den palästinensischen Autonomiegebieten innerhalb der nächsten zwei Wochen ausgeweitet werden, hieß es. Vor einigen Tagen wurde bereits in Jericho der Strom eingeschränkt worden.

Man sehe sich leider gezwungen, zu dieser Maßnahme zu greifen, um die PA-Führung dazu zu bewegen, endlich ihre Schulden für die Stromnutzung zu zahlen. Diese Summe beträgt in etwa 405 Millionen Euro. „Die Leitung der Energiefirma macht deutlich, dass sie beabsichtigt, alle Möglichkeiten einzusetzen, um diese Schulden von der vom Ausland unterstützten Autonomiebehörde endlich einzutreiben und eine weitere Steigerung der Summe zu verhindern.“

Israel liefert Energie in die sogenannte Westbank über mehrere palästinensische Verteilerfirmen. Im vorigen Jahr wurde mehrmals für kurze Zeit die Stromzufuhr unterbrochen, weil die PA eine große Summe schuldig geblieben war. Es wurde auch schon etwas Geld von den regulären Steuergeldrückzahlungen einbehalten, um die Schulden teilweise zu begleichen.

Vor der Küste des Gazastreifens hat Israel derweil die Erweiterung der Fischereizone im Mittelmeer von sechs auf neun Kilometer gestattet.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.