Netanjahu bietet UN Geschichtsunterricht zum Thema Jerusalem an

Montag, 9. Mai 2016 |  NAI Redaktion

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat das gesamte Personal der Vereinten Nationen zu einem Seminar für Jüdische Geschichte eingeladen, insbesondere die Geschichte Jerusalems und des Tempelbergs.

Zu der Einladung, die echt zu sein scheint, kam es, nachdem die UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) im vergangenen Monat eine Resolution verabschiedet hatte, in dem sie die israelische Präsenz auf dem Tempelberg kritisierte und jegliche jüdische Beziehung zu der heiligen Stätte missachtete.

"Ich war schockiert als ich hörte, dass die UNESCO einen Beschluss angenommen hatte, der jede jüdische Beziehung zum Tempelberg, unserer heiligsten Stätte, ablehnt," sagte Netanjahu in einer Ansprache."Es ist kaum zu glauben, dass jemand, insbesonders eine Organisation, die sich die Bewahrung der Geschichte zur Aufgabe gemacht hat, diese Beziehung ignorieren kann, die seit tausenden von Jahren besteht," fuhr der Ministerpräsident fort.

Es wurden keine Details bekanntgegeben, wann so ein Seminar stattfinden könnte, vorausgesetzt, dass Mitglieder des UN-Personals erscheinen würden, aber aus israelischen Kreisen wurde bekannt, dass man das Seminar bereits in der kommenden Woche beginnen könnte.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.